Monatsrückblick Februar 2021. Bunt, berührend und tief kann dieser Monat sein.

von | Mrz 4, 2021 | 0 Kommentare

Den Februar habe ich bisher eher als einen langweiligen Monat empfunden. Warten auf den Frühling, regelmäßiges Checken des Wetterberichts, genervt vom Restwinter. Nicht so dieser hier. Bunt, berührend und tief kann dieser Monat sein. Wie in diesem Jahr. 

Wir haben zwei Geburtstage gefeiert

Mein Mann und mein Sohn sind Februarkinder und haben nur einige Tage voneinander entfernt Geburtstag. Eine Feier war ruhig, zu dritt und ohne materiellem Geschenk. Die andere Feier war lebendig, zu zehnt und mit liebevoll verpackten und heiß ersehnten Geschenken. Welche Feier wohl zu wem gehörte? 

Der Kindergeburtstag wartete mit einer Schatzsuche, Keksen, einer Eistorte und Kräuter-Zitronen-Schorle auf. Tee und Kaffee gabs auch. Simple as that. Es gab Zeit zu quatschen und zu spielen, das Wetter hat gepasst, alle waren happy. Richtig schön. 

Mein Mann wollte an seinem Tag Essen gehen. An einem Montag nicht so leicht, aber wir haben doch ein kleines feines veganes Restaurant gefunden und dort – dank der schönen Aquarien – gemütlich 2 Stunden verbracht. 

*Disclaimer. Wir leben derzeit auf La Palma. Hier sind Gruppentreffen, Restaurantbesuche und Geschenke shoppen möglich, weil erlaubt. Wir sind sehr dankbar dafür, hier zu sein.  

Mein erstes Langzeit-Coaching ging zu Ende

Ich habe im letzten Frühjahr mit dem coachen begonnen. Die allererste Begleitung hatte sich auf eine Empfehlung eines Coach-Kollegen hin ergeben. Ich hatte noch nicht mal über mein Angebot gesprochen, geschweige denn einen Businessaccount. 

Jetzt ging ein Dreivierteljahr später ist meine erste längere Begleitung zu Ende. Über drei Monate habe ich eine unfassbar tolle Frau begleitet. Es ging um Strukturen, Bedürfnisse und Glaubenssätze und noch so viel mehr. Diese Zusammenarbeit hat mich unendlich bereichert. Ich bin einfach nur dankbar.

Unser Abschlussgespräch via Zoom

Reich beschenkt vom Workshop „Zuversicht finden und leben

Am letzten Sonntag des Monats war ich bei einem Workshop mit dem Titel “Zuversicht finden und leben”. Und der hat ganz schön was gemacht. Allein zuzugeben, dass mir die Zuversicht abhanden gekommen ist, war richtig schwer

Dass gerade Friederike und Olaf mit diesem Wort um die Ecke gekommen sind, hat mir Mut gemacht, hinzuschauen. Ich habe gespürt, dass Zuversicht dem, was ich noch nicht fühlte, einen Namen gegeben hat. Und die Beiden hatten wahre Seelengeschenke im Gepäck. 

Aus diesem Thema wird ein eigener Blogartikel entstehen. Soviel vorab: für mich gings darum, Zuversicht zu finden: zwischen unserem erfüllten Leben im Ausland, den erschwerten Bedingungen für eine Reise von und nach Deutschland und dem Wunsch, Freunde und Familie bald wieder in die Arme schließen zu können. 

Zuversicht – irgendwo zwischen Hoffnung und Vertrauen

Was sonst noch passiert ist 

  • Ich habe einen Oscar gewonnen!!! Okay. Es war ein Award in The Content Society. Weil ich so viele Likes und Kommentare auf den Post zu meinen Wahrhaftigkeit-Beitrag bekommen habe. Von Herzen danke an Judith und an meinen Leserinnen.
  • Der Punkt Nr. 23 “Einen Outdoor-Pizzaofen benutzen” von meiner Bucket-Liste 2021 hat sich erfüllt.
  • Die wundervolle und inspirierende Esther war bei mir im Interview zum Thema “Wie Dir das Wissen über den weiblichen Zyklus in deiner Sichtbarkeit helfen kann.”
  • Mein Sohn und ich haben ein Gemeinschaftsbild  gemalt. 
  • Ich habe einen Fitis entdeckt und ihn vor die Kamera bekommen. Leider nicht als Portrait (Bucket-List-Wunsch)
  • Wir haben mehrmals unglaublich hohe, kraftvolle und heilsame Atlantik-Wellen erlebt.
  • Ich war bei einer Naturfriseurin. Das erste Mal seit 1,5 Jahren. Es war so schön. 
  • Ich habe jeden Tag gefühlt: “Ich liebe mein Leben sooo unglaublich.”

Was steht im März an

  • ich starte mit zwei wundervollen Frauen ins Coaching
  • es wird ein neues Angebot entstehen
  • Wir werden eine Woche im Norden der Insel verbringen und dort schöne Wanderungen unternehmen.
  • Ich mache eine Kreativ-Kurs: “Alltagskunstherapie” bei Nadine Demharter.

Autorin Anja Futter

Businessmentorin

Kommentare

0 Comments

0 Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Als Reisefamilie im Coronajahr 2020 - Meine drei intensivsten Erfahrungen - Anja Futter - […] starken, transformierenden Gemeinschaft, mit einer klaren Vision im Herzen und einer schwankenden Zuversicht im Kopf. I really love this…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Meine 12von12 im Mai 2021

Meine 12von12 im Mai 2021

Gibt es etwas langweiligeres, als einen schnöden Mittwoch zu dokumentieren? Aber sowas von ja. 12von12 - eine alte Blogger-Tradition, bei der an jedem 12. des...