“We are FreeSoulsForFuture” geht an den Start

von | Mrz 31, 2021 | 0 Kommentare

Vielleicht kennst Du das. Wenn Du ein Wahnsinnsprojekt vorbereitest und es noch nicht erzählen darfst. So ging es mir bis heute. Und ich finde das schrecklich. Und yessss. Heute darf ich es erzählen. Ich freu mich wahnsinnig, endlich “We are FreeSoulsForFuture” vorstellen zu können.

Mein erstes Buch “We are FreeSoulsForFuture”

So wird mein erstes Buch heißen. Ich kanns selber noch nicht glauben und doch ist es so. 

Das Buch wird 

  • ein Bildband und Tagebuch zu unsere Reisestationen und, 
  • Tagebuch zu den inneren Prozessen in Business&Life sein

und vor allen Dingen unseren unglaublichen Antrieb nach Freiheit beleuchten. Freiheit, die Mut braucht und eine unbändige Liebe zum Leben.  

Es gibt sogar schon einen Arbeitstitel, ein Arbeitscover und einen vorsichtig geplanten Abgabetermin. Was noch nicht ganz feststeht, ist der Zeitraum, um den es gehen wird. Vor allen Dingen, was den Start betrifft, bin ich echt noch unschlüssig. In Frage kommt z.B.:

  • der Tag, an dem wir uns entschieden haben, dauerhaft auf Reisen zu gehen
  • der Tag, an dem wir losgegangen sind
  • unsere transformierende Zeit auf La Palma.

Aber eigentlich ist das erstmal total egal. 

I love this Cover.

Wie kam es überhaupt dazu?

 Und zwar kam das so….. :-)))

“Es war einmal eine Welt. Und diese Welt war verdammt klein. Das merkte man auch auf der paradiesischen Insel La Palma. Denn eines Tages trafen sich zwei Menschen, die in einem Thema exakt zueinander passten fast so als hätte man zwei Puzzleteile gemeinsam angefertigt. Nun war es nicht so, dass das Puzzleteile waren, die mit simplen Mustern auf vielen andere Puzzleteile passten. Nein. Es waren besondere Teile. 

Der eine Teil war eine Art Sammler. Er hielt immer Ausschau nach Schaufenstern, die ihm Einblicke in faszinierende Universen ermöglichten. Solche Schaufenster fand er in den Augen anderer Menschen. Denn die waren nicht nur Spiegel der Seele sondern sie hatten die Fähigkeit, in dieser Welt einen ganz eigenen Kosmos sichtbar zu machen. Indem sie Bilder zeigten zum Beispiel oder Fotos. Der Sammler liebte auch Texte, denn auch in ihnen konnte er diese besonderen Welten sehen (wie übrigens viele andere Ausdrucksweisen auch). 

Der Sammler traf in dieser Suche auf den anderen Teil – ein Schaufenster: Augen, die eine eigene Welt sichtbar machten, Texte, die sich darin versanken.”

Ein wahr gewordener Traum

Der Sammler ist ein Verleger der besonderen Art. Das Schaufenster bin ich.

Wir haben uns hier auf La Palma kennengelernt (Veganoteca sei Dank :-)) und sind sofort in ein tiefes und unglaublich inspirierendes Gespräch versunken. Zwei, die gern Projekte kreieren und sondern diese auch gern aus der Traumebene herausholen. 

Die Zusammenarbeit hat schon begonnen. Vor allen Dingen werden wir uns erstmal um all die Fotos kümmern, die sich bei mir angesammelt haben. Dafür werde ich Hilfe bekommen und darum bin auch froh. Das wäre sonst eines der Kriterien gewesen, die mich von einem solchen Projekt abgehalten hätten. Und ich habe mich schon daran gemacht, eine grobe Struktur für den Inhalt zu entwerfen. Das kann ich ja besonders gut und das liebe ich.

Dieser Teil meines Lebens will sowas von gesehen werden 

Manchmal glaube ich, alles fügt sich so wunderbar. Ich wurde in letzter Zeit so oft darauf angesprochen, doch einen Bildband oder ein Buch über unsere Reise herauszubringen. Gegen den Gedanken hatte ich mich lange gesträubt, weil ich Angst hatte, als Reisefamilie und nicht als Coach wahrgenommen zu werden. Mal wieder so ein B**sh*t-Selbstsabotage-Gedanke. 

„Aber ich musste da wirklich erst hinwachsen, dass dieser Teil NATÜRLICH zu mir gehört.“

Anja Futter

Und sogar einen ganz wesentlichen Teil meiner Geschichte und meines Seins ausmacht. Der Wandel zu diesen Gedanken und die Liebe zu diesem Teil hat erst vor ein paar Wochen angefangen. Ganz schön krass, wenn man bedenkt, dass sich so viele Menschen den Mut wünschen, einen solchen Weg zu gehen, wie wir ihn gehen. 

Wie es weitergeht 

Wenn Du bis hierhin gelesen hast, danke ich Dir. Ich danke Dir für Dein Mitfiebern und Mitgehen. Und ich danke Dir vor allem für Deinen Humor.

Denn das alles habe ich mir ausgedacht. Heute ist der 1. April 2021. Es war ein Scherz. Ein zugegeben schöner und traumhafter Scherz. Aber eben doch ein Scherz. Ich habe niemanden getroffen und ich habe auch nur Handybilder von meiner Reise. Ein Buch und noch dazu Bildband geht doch damit gar nicht. 

Ich hoffe, Du schmunzelst jetzt ein wenig und hattest wirklich Freude beim Lesen. 

Jetzt geht es erstmal weiter in die zweite Runde InnerFlow. Bist du dabei?

Autorin Anja Futter

Businessmentorin

Kommentare

0 Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Meine Bucket-List für 2021

Meine Bucket-List für 2021

Okay, eine Bucket-Liste ist ja eher aufs ganze Leben bezogen. Es geht schließlich darum, was ich alles getan, gelernt, erlebt oder gegessen haben möchte, bis...

Wahrhaftigkeit. Mein Wort für 2021

Wahrhaftigkeit. Mein Wort für 2021

Ich weiß gar nicht mehr, bei wem ich zuerst davon gehört habe, dass man ein ganzes Jahr unter ein Motto stellen kann. Aber ich weiß, dass mir dieser Gedanke...