Wie Dein erstes Angebot Deine Sichtbarkeit auf Instagram verändert und wie Du daran wächst

von | Feb 12, 2021 | 0 Kommentare

Mit einem Angebot für potentielle Kundinnen sichtbar zu werden, ist etwas anderes als das grundsätzliche Sichtbarwerden auf Instagram. Keines davon ist wichtiger als das andere. Es ist einfach: … anders! Ganz genau.

Die erste Frage lautet also: Hast Du einen Account, auf dem sichtbar ist, wer Du bist, was Du machst und woran Du Freude hast? Das ist die Anfangsphase der Sichtbarkeit und sie erfordert einiges an Mut und lässt Dich an Deine Grenzen kommen. Puh.

Zur 1. Phase gehört, dass: 

  • Du ein Instagram-Profil erstellst, 
  • erste Bilder und Beiträge hochlädst, 
  • Freunde sie liken,
  • Menschen eintrudeln, die sich für Deine Themen interessieren. 
  • Du Dich sicher mit Deinem Account fühlst. 

Jippie. Die erste Phase der Sichtbarkeit ist geschafft.

Wenn Du dann Dein Online-Business gestartet hast, Deine Angebote entwirfst und Deine Wunschkundin vor Augen hast, beginnt die nächste Phase

Du erkennst sie auch daran, dass jetzt kann das Gefühl aufkommen kann, dass es so irgendwie nicht weitergeht. Du möchtest zeigen, was Du Dir für Deine Wunschkundin erdacht hast. Freundschaftliche Likes und motivierende Kommentare genügen nicht mehr.

Wird Dir an dieser Stelle leicht übel, beginnt Dein Herz zu rasen oder vor Dir baut sich eine Mauer auf? Völlig normal. 

Denn die Phase “Butter bei die Fische” beginnt und hier spielen zwei Dinge rein. 

  1. Es beginnt eine neue Ebene der Sichtbarkeit. Du verlässt Deine Komfortzone und damit weckst Du neue Schatten und alte Glaubenssätze. Zweifel, Angst, Schuld und Scham müssen Dir ganz entschieden hineinreden, weil Gefahr droht. Ablehnung zum Beispiel. 
  2. Ganz konkret die Herausforderungen und Lösungen für potentielle Kundinnen darzustellen, ist eine andere Art zu kommunizieren. Allein der Gedanke daran kann weitere Schatten hervorlocken. I know that. 

Was da drin steckt, ist die Aufforderung, Dich in einer neuen Version zu zeigen und einen lieb gewonnenen Teil zu verabschieden oder nach hinten rücken zu lassen: 

  • Den, der sich schüchtern den Freunden gezeigt hat. 
  • Den, der “nur” inspiriert hat. 
  • Den, der erstmal “nur” experimentiert, zum Beispiel. 

Das kann schmerzhaft und herausfordernd sein. Weil sich vielleicht Themen zeigen, die scheinbar nichts mit Deinem Business zu tun haben. Wenn Du Dich traust, hinzuschauen und Deine Ängste zu nutzen, dann ändert sich Deine Sichtbarkeit nachhaltig und schenkt Dir eine neue Version von Dir.   

Währenddessen gilt: nicht warten. Nicht, bis Du Dich bereit fühlst und nicht, bis alles in Dir Tutti Bene ist. Rausgehen. Als die neue Version, die den noch ungewohnten Rock glattstreicht und ab und zu in die Schaufensterscheibe blickt. 

Das Erste, was es Deine Kundinnen brauchen, ist Deine Energie. Deine Liebe, Freude und Deinen Stolz für Deine Angebote. Das Gefühl, das Du selbst gern Dein eigener Kunde wärst. Und das bekommst, wenn Du Dich in der Version, die mit ihren Angeboten sichtbar wird, liebst und sie voller Freude lebst.

Wollen wir Deine neue Version gemeinsam ganz liebevoll hervorholen? 

Autorin Anja Futter

Businessmentorin

Kommentare

0 Comments

0 Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Wann ist es sinnvoll, eine holistisch und intuitiv arbeitende Businessmentorin zu buchen? - Anja Futter - […] werde ich etwas tun, was ich noch nie getan habe. Vor der Kamera sein zum Beispiel. Oder ich beginne…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Was ist das FreySpiel?

Was ist das FreySpiel?

FreySpiel. Klingt nach Kindern, ist aber für Erwachsene. Das FreySpiel ist eine Methode, bei der mit Hilfe von Gegenständen ein Rollenspiel kreiert wird. In...